Der Club „Amitié Sans Frontières“ ist eine internationale humanitäre Vereinigung, deren Grundprinzipien „Gerechtigkeit, Toleranz, Amitié“ sind.

Es ist der erste Serviceclub, der in Europa im Fürstentum Monaco durch den Willen von Madame Régine Vardon West gegründet wurde, die seit 1991 ihre Energie darauf verwendet, seine Entwicklung unter der Ehrenpräsidentschaft des Souveränen Prinzen Albert II. Von Monaco zu verbreiten. In diesen Jahren wurden Clubs in Frankreich, England, den Vereinigten Staaten, Asien und Italien gegründet.

Jedes Jahr hängt das Wohltätigkeitsthema, das Clubs für ihre Galas erwarten sollten, von dem von der Generalversammlung der Vereinten Nationen festgelegten Jahresthema ab. Im Jahr 2003 verlieh der UN-Wirtschafts- und Sozialrat mit Sitz in New York A.S.F.I. die Qualität der „Nichtregierungsorganisation avec Statut Consultatif auprès des Nations Unies“. Das Wahrzeichen von Amitié ist die Sonnenblume, ein Symbol der Sonne, die für alle scheint, unabhängig von Rasse, Geschlecht und Religion.